DataCore™ ONE Vision

Software-Defined Storage öffnet Silos und löst Hardware-Abhängigkeiten. So kann die IT die Speichersysteme intelligenter und effektiver machen und einfacher verwalten.

Höchste Zeit, dass IT-Abteilungen das Versprechen von Software-Defined Storage realisieren: einer einheitlichen Plattform, um primäre, sekundäre und Archivspeicher-Tiers zu vereinfachen und über ein einheitliches Dashboard mit zahlreichen Analysefunktionen zu verwalten.

Die Welt wird Software-Defined

Die Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur: von Bare Metal zu virtualisiert zu Cloud zu Software-Defined

Vorteile der DataCore Software-Defined Infrastructure

  • Freiheit. Abstraktion von der Hardware, keine Abhängigkeit von einem Anbieter
  • Flexibilität. Entwickeln Sie Ihre Architektur über die Software weiter
  • Integration. Keine Silos, maximale Auslastung
  • Verfügbarkeit. Flexible Architektur ohne Ausfallzeit
  • Intelligenz. Optimierung alter und neuer Systeme

Die Zukunft der IT ist zweifellos Software-Defined.

In diesem Rennen wurde der Speicher lange Zeit von der Rechenleistung abgehängt. Dank technologischer Fortschritte und Marktreife ist jetzt die Zeit für den weitläufigen Einsatz von Software-Defined Storage in der IT gekommen.

Die Vision von DataCore für Software-Defined Storage

DataCore ONE

Einheitliche Befehle und Kontrolle über Storage Tiers und Technologien hinweg

Einheitliches Angebot an Speicherdiensten

Zentrale Verwaltungskonsole

Flexible Weiterentwicklung und Anpassung

  • Mit Software-Defined Infrastructure kann Ihre IT die Systeme zukunftssicher machen
  • Nutzung in HCI und SANs von Rechenzentren sowie bei ROBO und Edge Computing
  • Unterbrechungsfreie Migration und beliebige Weiterentwicklung zwischen Deploymentmodellen

Mehr Auswahl und Kontrolle für Ihre IT

  • Keine Bindung an bestimmte Hardware, Anbieter oder Architekturen, keine 3-Jahres-Zyklen, keine Silos
  • Deployment in der Cloud, als Software auf beliebigen x86 -Servern oder speziell angefertigten Appliances
  • Subskription oder unbefristete Lizenzierung möglich

Ihre IT läuft besser mit Software-Defined Storage

Keine Primär-, Sekundär- und Archivspeichersilos

2020 steht schon fast vor der Tür. Sollten wir mittlerweile nicht schon intelligentere Speicher haben? In der Branche denkt man immer noch zu stark hardware-orientiert und sperrt seine Daten in monolithische proprietäre Systeme. Es ist an der Zeit, der IT mit Software-Defined Storage zu einer intelligenteren, leistungsfähigeren, flexibleren Speicherplattform zu verhelfen, in der verschiedene Storage Tiers und Technologien vereint sind und die IT die Kontrolle hat.

Eine intelligente Methode, Ihre gesamte Speicherinfrastruktur zu verwalten

DataCore™ Insight Services (DIS) bietet eine einheitliche Steuerungsebene, die Telemetriedaten und die kollektiven Erkenntnisse Tausender Anwender nutzt, um Probleme frühzeitig zu erkennen, praxisbewährte Empfehlungen auszusprechen und umsetzbare Informationen bereitzustellen. Probleme verhindern, Performance optimieren und den gesamten Speicher mit verbindlichen Maßnahmen kontrollieren.

Einheitliche Datenservices verbessern und vereinfachen die Speicherung

Die größer werdende Palette umfasst synchrones und asynchrones Spiegeln, Klonen und Snapshots , Continuous Data Protection, Leistungsbeschleunigung sowie intelligentes Caching, Thin Provisioning, Auto-Tiering, AES-256-Bit-Verschlüsselung und viele weitere Dienste. Diese Services unterstützen sämtliche Speichertechnologien auf einheitliche Weise, unabhängig von Anbieter oder Architektur.

Mit Software-Defined Storage erhält die IT die Kontrolle

Auswahl und Flexibilität. Deployment auf vorhandenen Servern, betriebsbereiten Appliances oder in der Cloud. Lizenzen als unbefristeter Vertrag oder im Abonnement Speicherbereitstellung als SAN, als Hyperconverged-Konfiguration oder in Kombination. Block, Datei oder Objekt. Bare Metal, virtuelle oder Container-Hosts. Fibre Channel, iSCSI und LAN-Verbindungen. Vor Ort oder in der Cloud. Pool aus Flash, SSDs und HDDs. Überwinden Sie die Grenzen der Hardware mit Software-Defined Architektur.

The DataCore ONE approach offers a unified model for primary and secondary storage that looks to balance price, performance and system management with the scale-out simplicity of modular, HCI-based storage.

Steven Hill, Liam Rogers 451 Research
Taneja Group

They’re serious about pushing toward the future, with the new CEO, new brand, new pricing model and this push to fulfill more of the software-defined stack down the road, adding more long-term archive type storage.

Jeff Kato Taneja Group

DataCore, the SANsymphony supplier, has gone supersonic, launching a hyperconverged appliance, cloud-based predictive insights and a subscription licensing scheme.

Chris Mellor Blocks & Files

Today, the company is announcing a series of measures designed to highlight its vision of software-defined storage, and how it intends to make DataCore a dominant player in the space.

Mark Cox ChannelBuzz

Der beste Start für ein Software-defined Data Center der nächsten Generation