Pressemitteilung

14-mal schneller bei gleicher Bandbreite

London, München, 6. Februar 2009. DataCore Software, Anbieter hardwareunabhängiger Speichervirtualisierung, hat seine SANmelody™ Software im Zusammenspiel mit Riverbed Steelhead-Appliances zur WAN-Optimierung getestet und eine 14-fache Beschleunigung der asynchronen Datenreplikation erzielt. Die frei zugängliche Dokumentation zeigt exemplarisch, wie man Recovery Time Objectives (RTO) und Recovery Point Objectives (RPO) wieder in den Griff bekommen kann, ohne zusätzliche Leitungskapazitäten anmieten zu müssen.
 
Die Konsolidierung von physischen auf virtuelle Server führt in Desaster Recovery-Szenarien zu einem starken Anwachsen der Datentransfers zwischen Primär- und Auslagerungsstandort. Die Überlastung der WAN-Verbindung zwischen Standorten führt zu einem Flaschenhals und einem Rückstand, der ein inakzeptables Datenverlustrisiko darstellt. Die naheliegendste Lösung dieses Problems ist die Erhöhung der Leitungskapazität und -geschwindigkeit, was aber Infrastrukturinvestitionen und höhere laufende Kosten zur Folge hat.
 
Der IT-Dienstleister Waterstons und DataCore entwickelten als Alternative eine Kombination von Speichervirtualisierung und WAN-Optimierung. Dabei wurde die eingebaute Remote-Replication-Funktion von DataCores SANmelody verwendet, um über ein existierendes 2Mbps-IP-WAN Änderungen in virtuellen Disk-Blöcken vom Primär- zum Auslagerungsstandort zu übertragen. Diese Übertragungen zwischen den Standorten wurden auf beiden Seiten mit Hilfe von Riverbed Steelhead-Appliances komprimiert, gecached und optimiert. Mit dieser Lösung konnten die Vorgaben für den Katastrophenschutz  erfüllt werden und sie erwies sich darüber hinaus als kosteneffektiver als eine Erhöhung der Leitungskapazität.
 
Ein Whitepaper beschreibt und erklärt die Lösung konkret am Beispiel eines britischen Unternehmens. In Tests konnte die Zeit für die initiale Replikation dreier neu erstellter virtueller Maschinen über das WAN von 42 auf drei Stunden gesenkt werden. Das Zeitfenster für die fortlaufende asynchrone Replikation konnte auf fünf Minuten gesenkt werden. Beeindruckend ist auch die erreichte Kostenersparnis: Das Unternehmen hätte für die Bereitstellung und Nutzung der fünffachen Bandbreite 22.000 Pfund jährlich aufbringen müssen. Die kombinierte DataCore-/Riverbed-Lösung kostete 16.800 Pfund mit jährlichen Kosten von 2.800 Pfund.
 
Das Whitepaper steht unter folgender Adresse zum Download bereit:
https://www.datacore.com/downloads/DataCore_Riverved_DR_22Sep08.pdf
 
Über DataCore Software
DataCore Software verändert die Dynamik des Speichermanagements in puncto Leistung und Wirtschaftlichkeit fundamental. DataCores Disk Server Software ermöglicht einfache Speichererweiterung und zentrales Speichermanagement für Windows-, UNIX-, Linux-, Vmware-, MacOS- und Netware-Systeme. DataCore befindet sich in Privatbesitz und unterhält seine Hauptniederlassung in Ft. Lauderdale, Florida. Weitere Informationen über Produkte erhalten Sie unter www.datacore.com.

DataCore Software
DataCore Software GmbH, Regus Airport, Terminalstraße Mitte 18, 85356 München,
Tel: + 49 (0)89 – 97007 187, Fax: +49 (0)89 – 97007 206, Email: emeainfo@datacore.com
 
Pressekontakt
KONZEPT PR GmbH, Karolinenstraße 21, 86150 Augsburg
Michael Baumann, Tel. +49-(0)821-3430016, Fax: +49-(0)821-3430077, E-mail: m.baumann@konzept-pr.de

DataCore, das DataCore-Logo und SANmelody sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der DataCore Software Corporation. Andere hier aufgeführte DataCore-Produkt- oder Servicenamen oder Markenzeichen sind Warenzeichen der DataCore Software Corporation. Alle weiteren hier aufgeführten Produkte, Leistungen und Firmennamen können Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer sein.