Pressemitteilung

Software-defined Storage im Fokus des DataCore-Auftritts

Unterföhring, 12. Februar 2014. Auf dem „Virtualisation & Storage Forum“ (Halle 2, Stand A44) von Arrows ECS und CeBIT präsentiert DataCore Software, führender Anbieter von Software-definierten Storage-Architekturen, Weiterentwicklungen seiner Speichervirtualisierungsplattform SANsymphony™-V. Darüber hinaus werden Besucher in Halle 2, Stand A44 über Details der kürzlich vorgestellten „Fujitsu DataCore SVA (Storage Virtualization Appliance)“ informiert, die zusammen mit Fujitsu als gemeinsame, schlüsselfertige Lösung entwickelt wurde. Neuerungen erfährt auch der DataCore VDS (Virtual Desktop Server) für kleine und mittlere Unternehmen, der zur CeBIT erstmals in der Version 2.1 vorgestellt wird.

Software-defined Storage (SDS) setzt DataCore Software mit SANsymphony-V seit rund 15 Jahren erfolgreich um und bietet Hersteller-unabhängig zentrales und kosteneffizientes Speichermanagement für Hochverfügbarkeit und höchste Performance. Moderne Rechenzentren nutzen den SDS-Ansatz, um sich von der Hersteller-Bindung zu befreien, Speicherkosten zu senken, die Investitionssicherheit für Storage-Hardware zu erhöhen und flexibel auf wachsende Anforderungen zu reagieren. Kontinuierliche Weiterentwicklungen seiner Virtualisierungsplattform machen DataCore zum Marktführer für Hardware-unabhängige Speichervirtualisierung: heute integriert die Hardware-agnostische Software  sämtlichen Festplatten- und Flash-Speicher geräteübergreifend unabhängig von Herstellern, bietet flexibles Auto-Tiering, permanente Hochverfügbarkeit, Continuous Data Protection und performantes High-Speed Caching. Die DataCore-Experten informieren vor Ort über den Stand der Technologie und geben Ausblick auf die nächsten Weiterentwicklungen.

Erstmals auf der CeBIT 2014 präsentiert DataCore die in Zusammenarbeit mit Fujitsu entwickelte Storage Virtualization Appliance  Fujitsu DataCore SVA. Die Appliance kombiniert die aktuelle SANsymphony-V Plattform von DataCore Software mit der fortschrittlichsten PRIMERGY-Technologie von Fujitsu für die Virtualisierung von vorhandenen und neuen Speicherressourcen. Fujitsu DataCore SVA ist als leistungsoptimierende, flexible Plattform für die dynamischen Geschäftsanforderungen in Unternehmen jeder Größe konzipiert. Die Produktlinie wird nach höchsten Qualitätsstandards in Deutschland hergestellt, vorkonfiguriert und für die Plug-and-Play-Installation derzeit in drei Produktkonfigurationen angeboten.

Weltweit erstmals präsentiert DataCore Software den Virtual Desktop Server VDS 2.1, der in kleinen und mittleren Unternehmen kosteneffizient virtuelle Desktops bereitstellt. Neben Windows Server 2012 R2 unterstützt DataCore VDS ab sofort einen dualen Primary-/Standby-Mode, der einen dedizierten Hot Standby-Host überflüssig macht und die Verfügbarkeit der Installation erhöht. VDI-Klone können so über jeden Host mit VDS-Konsole eingerichtet und gewartet werden. Zudem wurde das Lizenzierungs-Modell für Kunden und Partner weiter vereinfacht.

„Der Hype um Software-defined Storage wird heute von großen Hardware-Herstellern vorangetrieben. Das bestätigt uns und über 10.000 Kunden weltweit, dass wir seit über 15 Jahren auf die richtige Technologie setzen –  mit dem Unterschied, dass unsere Software tatsächlich Hardware-unabhängig macht und so alle Kosten- und Effizienzvorteile des SDS-Ansatzes zum Vorteil des Kunden greifen“, sagt Stefan von Dreusche, Director Central Europe bei DataCore Software. „Auf dem „Virtualisation & Storage Forum“ unseres Partners Arrows ECS können sich Partner und Endanwender über innovative Weiterentwicklungen unserer Produkte informieren.“

DataCore stellt Interessenten bei einer Terminvereinbarung unter http://www.vs-forum.com/cebit_ticket.html auch in diesem Jahr kostenlose Messe-Tickets für die CeBIT 2014 zur Verfügung.

DataCore Software präsentiert sich auf dem „Virtualisation & Storage Forum“ der CeBIT in Halle 2, Stand A44. Zur Vereinbarung von Pressegesprächen wenden Sie sich bitte an Konzept PR.

Über DataCore Software

DataCore Software ist ein führender Anbieter von Software-definierten Storage-Architekturen. Mit DataCores Speichervirtualisierungssoftware erweitern und verwalten Unternehmen nahtlos ihre Storage-Architekturen zu einem Bruchteil der Kosten, die durch herkömmliche Speicherhardware-Anbieter entstehen. Gestützt auf der Erfahrung von rund 10.000 Kundeninstallationen weltweit beseitigt DataCores adaptive und auto-optimierende Technologie die Last manueller Eingriffe und bewirkt signifikante Kosteneinsparungen, verbesserte Auslastung, Ausfallsicherheit und höhere Performance in Speicherumgebungen. Weitere Informationen unter www.datacore.de.

Unternehmenskontakt: 
DataCore Software GmbH, Bahnhofstr. 18, 85774 Unterföhring, Tel: +49 (0) 89 4613570-0, E-Mail: infoGermany@datacore.com

Pressekontakt: 
KONZEPT PR GmbH, Michael Baumann, Tel: +49-(0)821-3430016, E-Mail: m.baumann@konzept-pr.de

DataCore, das DataCore-Logo und SANsymphony sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der DataCore Software Corporation. Andere hier aufgeführte DataCore-Produkt- oder Servicenamen oder Markenzeichen sind Warenzeichen der DataCore Software Corporation. Weitere Produkte, Leistungen und Firmennamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer  jeweiligen Eigentümer.