Pressemitteilung

Wasabi und DataCore bieten kosteneffiziente und automatisierte Übertragung von Daten zur Archivierung in die Cloud

Die neue Partnerschaft hilft Unternehmen dabei, nicht aktiv genutzte Daten zu identifizieren und in die Cloud zu verlagern. Alle so verschobenen Daten stehen aber den Anwendern weiterhin in der gewohnten Art und Weise zur Verfügung. Dies senkt die Betriebskosten und erlaubt gleichzeitig den Speicher vor Ort für „heiße“ Daten effektiver zu nutzen.

München, 17. November 2020Wasabi, das Hot Cloud-Storage-Unternehmen, kündigt heute eine neue Partnerschaft mit DataCore Software, dem Maß der Dinge im Bereich Software-Defined Storage, an. Gemeinsam bieten beide Unternehmen ihren Kunden eine sofort einsetzbare, praktische und kostengünstige Lösung an, die inaktive Dateien oder Snapshots in der Cloud speichert. Benutzer von NAS- und Dateisystemen können die DataCore vFilO Software zur Virtualisierung von File- und Objekt-Speicher verwenden, um „kalte“, inaktive Daten in die Cloud zu verlagern. Durch die Verknüpfung der beiden Lösungen lassen sich die Daten einfach migrieren. So ist mehr Platz für „heiße“ Daten in lokalen Network-Attached Storage (NAS) oder Filer-Systemen.

Inaktive Daten gehören zu den größten Kostentreibern in den Rechenzentren von Unternehmen. Diese Daten können nicht einfach gelöscht werden und verbrauchen eine beträchtliche Menge an Speicherplatz. Deshalb müssen Unternehmen ständig neuen Speicher kaufen und die Dateien manuell darauf verteilen. Dieses Vorgehen ist nicht nur teuer, sondern bricht auch Verzeichnishierarchien auf und stört damit den Benutzerzugriff. Zudem führt es zu kostenintensiven Datensilos. Anwender von DataCore vFilO profitieren von der neuen Partnerschaft: Mit dem Zugriff auf den kostengünstigen und skalierbaren Cloud-Objekt-Speicher von Wasabi können sie ihn als Sekundärspeicher nutzen. Diese Einbindung des Wasabi Cloudspeichers ist völlig unterbrechungsfrei, automatisiert und reversibel nutzbar. Mit der integrierten Lösung müssen Unternehmen keine teuren On Prem-Lösungen kaufen und zusätzlich bleibt die vertraute Verzeichnisstruktur bestehen.

vFilO fungiert als Virtualisierungsschicht über bestehende Dateisysteme, wie die von Isilon, NetApp und anderen NFS- oder SMB-basierten Systemen, hinweg. So können IT-Abteilungen einheitliche Richtlinien festlegen, die auf der Grundlage von Metadaten – wie Beispielsweise dem Alter der Dateien – bestimmen, welche Daten in die Cloud verlagert werden. vFilO überwacht kontinuierlich die Einhaltung dieser Richtlinien. Soll eine Datei dann verlagert werden, wird sie verschlüsselt und komprimiert, durchläuft eine globale Deduplizierung und wird in den Cloudspeicher hochgeladen. Die Dateien stehen den Benutzern weiterhin transparent zur Verfügung, das heißt sie können die Daten jederzeit aus der Cloud herunterladen und dekomprimieren.

Ein weiterer Anwendungsfall ist die Speicherung von Kopien kompletter Ordner, Shares oder Systemen in der Cloud. Dies erfolgt zu Sicherungszwecken, wobei die Daten dabei durch Verschlüsselung geschützt werden. Wasabi bietet nicht nur kostengünstigen Objekt-Speicher in der Cloud, der über das standardisierte S3-Interface angeschlossen wird, sondern auch mehrere Rechenzentrumsoptionen in verschiedenen geografischen Regionen an. Außerdem stellt Wasabi eine 11x9s Datenbeständigkeit mit redundanten Rechenzentren und der Option auf unveränderliche Speicherung bereit.

“Kunden verlassen sich auf DataCore vFilO, um Ihre Daten über verschiedene Speicherklassen hinweg, entsprechend dem Wert der Daten, abzulegen. Weil wir der effizienten Datenarchivierung stets Priorität einräumen, wollten wir eine Cloud-Option finden, die kostengünstig ist, ohne Kompromisse bei der Leistung einzugehen.”, so Paul Tilston, Vice President Alliances bei DataCore. “Mit der Integration von Wasabi Cloud in vFilO lösen wir dieses Problem, unseren Kunden eine automatisierte und nachhaltige Datenarchivierungsoption zu niedrigen Kosten in der Cloud zu ermöglichen.”

Hot Cloud-Storage von Wasabi ist die kostengünstigste Alternative für Datenarchivierung und die Speicherung zusätzlicher Snapshots. Der Anbieter verlangt keine zusätzlichen Gebühren, wie z.B. separate Zugriffskosten, und wegen der geringen Latenz können die Benutzer problemlos auf archivierte Daten zugreifen, ohne überhöhte Gebühren oder lange Verzögerungen befürchten zu müssen.

“Wasabi bietet Unternehmen weltweit einen einfachen, zuverlässigen und erschwinglichen Hot Cloud-Speicher zu einem Fünftel des Preises der Konkurrenz.”, so David Friend, CEO und Mitbegründer von Wasabi. “Durch die Partnerschaft wird Wasabi es den Kunden von DataCore ermöglichen, Probleme in Sachen Speicherkapazität zu beseitigen und den Wert ihrer Daten voll auszuschöpfen – ohne das Speicherbudget zu strapazieren.

“Trotz der wirtschaftlichen Unsicherheit, die wir im Laufe des Jahres 2020 erlebt haben, nimmt das Wachstum der Unternehmensdaten ungehindert und rasant zu.”, so Andrew Smith, Research Manager, IDC Infrastructure Platforms and Technologies. “Viele Unternehmen erweitern jedoch die Speicherbudgets nicht analog zum Datenwachstum. So müssen sie möglicherweise mehr Daten speichern, ohne die notwendigen Mittel für zusätzlichen Speicher zu haben. Kostengünstige Sekundärspeicher von Cloud Anbietern sollen dazu beitragen, diese Herausforderung zu entschärfen, indem sie den Kunden extrem niedrige Tarife (in Bezug auf Euro/GB im Monat) und intelligente Tiering-Optionen bieten. Beides hilft, die Daten leicht zugänglich und so kostengünstig wie möglich zu speichern.

Über Wasabi
Wasabi bietet einfachen, zuverlässigen und kosteneffiziente Hot-Cloud-Storage für Unternehmen weltweit. Die Kunden haben damit die Möglichkeit, eine beliebig hohe Datenmenge sicher zu speichern. Sie können jederzeit und sofort darauf zugreifen – zu einem Fünftel des Preises der Konkurrenz, ohne komplexe Ebenen oder unvorhersehbare Ausgangsgebühren. Firmen auf der ganzen Welt vertrauen auf Wasabi, das als eines der am schnellsten wachsenden und visionärsten Technologieunternehmen bekannt ist. Wasabi wurde von den Carbonite-Mitbegründern und Cloud-Storage-Pionieren David Friend und Jeff Flowers gegründet und hat sich bis heute Finanzierungen in Höhe von 110 Millionen US-Dollar gesichert. Das Unternehmen befindet sich in Privatbesitz und hat seinen Sitz in Boston.

Folgen Sie Wasabi auf Twitter, Facebook, Instagram oder erfahren Sie noch mehr im Blog.

Wasabi PR contact
InkHouse for Wasabi
wasabi@inkhouse.com

Über DataCore Software
DataCore Software bietet die branchenweit flexibelsten, intelligentesten und leistungsstärksten Software-Defined Storage-Lösungen für Block-, Datei – und Objektspeicher. Das Unternehmen unterstützt mehr als 10.000 Kunden weltweit bei der Speichermodernisierung, sowie dem Schutz und des Zugriffs auf ihre Daten. Mit einem umfassenden und auf eigenen Patenten basierenden Produktportfolio, sowie konkurrenzloser Erfahrung im Umfeld von Speicher Virtualisierung inklusive hochwertiger Datendienste ist DataCore das Maß der Dinge für Software-Defined Storage.

Um weitere Informationen anzufordern, besuchen Sie unsere Website: https://www.datacore.com/de/company/contact-us/

Unternehmenskontakt:
DataCore Software GmbH, Bahnhofstr. 18, 85774 Unterföhring, Tel: +49 (0) 89 4613570-0, E-Mail: infoGermany@datacore.com

Pressekontakt:
Martin Stummer / Katharina Lopez-Diaz – HBI Helga Bailey GmbH – International PR & MarCom, +49-89-99 38 87-34 / -44 /-47, E-Mail: datacore@hbi.de