Konzepte gegen den Engpass


Alex Best im Gespräch mit den Veranstaltern der Cloud Expo Europe:

IT-Technologien machen so schnelle Fortschritte, dass die Speicherkapazitäten nicht immer mithalten können. Virtualisierung kann dieses Problem lösen, insbesondere im Zusammenspiel mit einem durchdachten Software-Defined-Storage-Konzept.

Konzepte gegen den Engpass
Die Datenmengen, die Unternehmen in den unterschiedlichsten Geschäftsprozessen zu verarbeiten haben, wachsen in rasantem Tempo. „Sie verdoppeln sich etwa alle zwei Jahre“, sagt Alexander Best. Der IT-Fachmann mit mehr als 20-jähriger Berufserfahrung arbeitet für die DataCore Software GmbH und ist dort zuständig für Technical Business Development Central Europe. Software Defined Storage (SDS) ist eines seiner Spezialgebiete. „SDS bedeutet mehr als nur die Virtualisierung von Speicherkapazitäten“, sagt Best. „Es ist ein konzeptioneller Schirm über alle Speichertechnologien hinweg, entwickelt und installiert von einem Software-Hersteller.“

Nach Bests Auffassung löst dieser Ansatz ein sich zuspitzendes Problem: „Prozessorleistungen, DRAM und BUS-Geschwindigkeiten, die Leistungsfähigkeit von Netzwerken – all das hat in den letzten Jahren Steigerungen um das Zehn- bis Zwanzigfache, Netzwerke sogar um das bis zu Hundertfache zu verzeichnen. Bei der Geschwindigkeit von Festplatten allerdings treten wir auf der Stelle mit Leistungszuwächsen von vielleicht 20 Prozent.“ Zu wenig, um mit den Fortschritten anderer IT-Komponenten mitzuhalten: „Bei der Leistung ist der Speicher mittlerweile der Engpass und der effektive IO pro Gigabit sinkt seit Jahren dramatisch.“
Konzepte gegen den EngpassHier setzt die Virtualisierung an, denn im virtuellen Speicher lassen sich Kapazitäten geräteunabhängig erweitern. Pooling und Provisioning – also das Gruppieren und Zuteilen freier Speicherkapazitäten einschließlich Cloud-Lösungen – sind hier wichtige Stichworte. „Software Defined Storage setzt auf die Virtualisierung auf und stellt zusätzliche Leistungsmerkmale wie Snapshots, Spiegelung, Replikation und Continuous Data Protection (CDP) herstellerübergreifend zur Verfügung. Damit entsteht ein softwaredefiniertes Konzept, das weit über die klassische Speichervirtualisierung hinausgeht“, erläutert Best.

Hier Weiterlesen…zum kompletten Interview

Vorträge mit Alex Best im “Virtualisation, Infrastructure, Storage and SDN Theatre”
Software Defined Storage – Wenn Speicher zum Service wird
Dienstag, 10. Nov. 2015, 10:30 – 10:55
Mittwoch, 11. Nov. 2015, 11:00 – 11:25

Software Defined Storage sorgt für Performance-Boost in Storage-Infrastrukturen
Dienstag: 10. Nov. 2015, 14:30 – 14:55

DataCore stellt auf der Cloud Expo Europe (10. – 11. November 2015, Messe Frankfurt, H4.1) an Stand 655 aus. 


Vereinbaren Sie einen Termin, um Alexander Best und seine Kollegen persönlich auf der Cloud Expo zu treffen: https://info.datacore.com/cee15-csm

Get a Live Demo of SANsymphony

Talk with a solution advisor about how DataCore Software-Defined Storage can make your storage infrastructure modern, performant, and flexible.

Live Demo anfordern